E-Mail Twitter facebook instagram

Alarmierende Meldungen

02. 01. 2018

Beim Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur sowie bei den Emissionen an Treibhausgasen gab es bisher keine  guten Nachrichten. Nach Angaben der NASA war 2017 das zweitwärmste aufgezeichnete Jahr nach 2016. Jetzt ist es deutlich mehr als ein Grad wärmer als im späten 19. Jahrhundert. Nach einer 3 jährigen Pause sind die CO2 Emissionen um 2% gestiegen, zwar sind diese in den USA und in Europa leicht gesunken, jedoch stiegen sie in China um 3,5% an. Der Hauptgrund liegt dabei an der vergleichsweisen stark wachsenden Weltwirtschaft.

Um eine starke Klimaerwärmung zu verhindern, müsste die Menschheit die Emissionen jedes Jahr deutlich senken. Wissenschaftler und der Weltklimarat IPCC sind der Ansicht das extreme Wetterphänomene deshalb schon zunehmen, auch wenn einzelne Ereignisse nie klar dem Klima zugeordnet werden können.

Jedoch kann man sagen das Deutschland zum Jahresende noch einmal die Kurve bekommen hat. Im November ging man davon aus dass die CO2 Emissionen 2017 leicht zunehmen. Doch durch den starken Wind im späten Herbst wurden die Kohle- und Gaskraftwerke durch die Windkraftanlagen zeitweise aus dem Strommarkt gedrängt, weshalb anstatt eines kleinen Anstiegs nun Stagnation bei den Emissionen erwartet wird.